Shampoo ohne Salz

Share the joy
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

„Was bitte hat Salz im Shampoo verloren?“ Eine Frage die mir kürzlich gestellt wurde und ich mit einem leichten „Öhm, gute Frage.“ beantworten musste. Mir war das Thema Shampoo ohne Salz bis dato fremd gewesen, hat mich aber seither nicht mehr losgelassen. Ich habe mich auf die Suche gemacht.

Eine Prise Salz gefällig?

Die erste Frage die ich mir stellte war: Gibt es denn überhaupt Shampoo mit Salz? Die Antwort war schnell gefunden. Ja, in den allermeisten Shampoos ist Salz. Doch wie so häufig, ist es nicht mit dem ersten Blick auf die Inhaltsstoffe zu erkennen. Die Antwort heißt Sulfate, ein Wort, das uns Naturwäscher zusammenzucken lässt.

Shampoo ohne Salz heißt Shampoo ohne Sulfate!

Ganz genau, Sulfate sind Salze. Natürlich nicht in der Form in der wir es kennen, in Streuer oder Mühle. Ich möchte kein Chemie-Seminar halten. Wer sich aber dennoch für die faszinierende Welt der Schwefelsäuren-Salze begeistert, kann hier gerne genaueres erfahren.
Shampoo ohne Salz heißt also einfach Shampoo ohne Sulfate. Warum Sulfate bei der Haarwäsche schädlich sind, könnt ihr direkt in unserem Beitrag über Sulfate nachlesen. Dort findet ihr alle wichtigen Informationen.
In meiner Recherche bin ich aber über noch etwas gestoßen. Das Thema Shampoo ohne Salz bzw. Shampoo und Salz schien größer zu sein als ich dachte. Vor allem einige Foren-Threads offenbarten mir, dass es einige Frauen gibt, die bei der Haarwäsche ganz bewusst zu Salz greifen. Meine Verwirrung war perfekt.

Meersalz im Shampoo: Top oder Flop?

Einige Hersteller bieten Shampoos mit Meersalz an. Die Wirkung wird unterschiedlich definiert. Während manche Marken von einer tollen Wirkung für die Kopfhaut sprechen, sollen andere Produkte schönes Volumen zaubern.

Shampoo ohne Salz

Zur Kopfhaut

„Beruhigt die Kopfhaut“ – Diese Phrase findet sich in mindestens jeder zweiten „Sculp“-Produktbeschreibung. Für mich ist das bloßes Wortgeklingel. Wie beruhigen? Von was beruhigen? Wohin beruhigen? In allen Fällen soll das Meersalz gegen Schuppen helfen. Manchmal ist es jedoch gut gegen fettige, manchmal gut gegen trockene Kopfhaut. Das passt für mich nicht zusammen.

Zum Volumen

Das Salz soll die Schuppenschicht der Haare aufrauen. Dadurch entsteht ein besseres, natürliches Volumen.


Schaebens Totes Meer Salz Shampoo

Nutzererfahrungen

Selbst habe ich es noch nicht ausprobiert. Ließt man sich aber ein wenig durch die Foren, findet man ein paar nützliche Beiträge. Diese gehen jedoch genau so weit auseinander wie die Wirkungsversprechen der Hersteller. Während Userin A ihre Schuppenprobleme, dank dem Meersalzshampoo, nach 23 Jahren endlich in den Griff bekommen hat, ist die Kopfhaut von Userin B seit dessen Verwendung gut geölt. Zwar konnte Userin C mit dem Shampoo ein tolles Volumen zaubern, doch hängen die Strähnen von Userin C nun entgültig auf halbmast.
Für mich ist das ein klassischer Fall von „hop oder top“, was in unserem Bereich nicht unüblich ist.

Zurück zum Thema

Wenn wir jedoch von einem Shampoo ohne Salz sprechen, wollen wir ein sulfatfreies. (Der bewusste Einsatz von Meersalz ist eine sehr kleine Niesche mit sehr großen Fragen.) Auf Sulfate sollte in jedem Fall verzichtet werden. Warum, können Sie in unserem Beitrag über Sulfate genau nachlesen.
Und eine kleine Anregung zum Schluss: Vielleicht ist Shampoo mit Meersalz einfach nur ein Shampoo mit mehr Salz.


Share the joy
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Salz vermeiden = Sulfate deckt das Thema leider nicht vollständig ab.

    Vorallem bei der Suche nach „Salz-freiem“ Shampoo nach einer Keratin Behandlung ist das Nicht-Vorhandensein von „Sodium Chloride“ (bzw auf Deutsch „Natriumchlorid“) gemeint.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.