Shampoo für graues Haar

Wann das erste graue Haar entsteht, das entscheiden die Gene. Doch wenn sie einmal da sind, möchten sie auch gepflegt werden. Das geht am besten mit einem speziellen Shampoo für graues Haar.

Während manche Menschen schon mit Mitte zwanzig die ersten grauen Haare auf dem Kopf entdecken, kommen sie bei anderen erst vergleichsweise spät zum Vorschein. Grund hierfür sind die Gene und der Haartyp. Menschen mit einer dunkleren Haarfarbe bekommen meist schon sehr früh graues Haar. Doch einzelne Haare auszupfen ist keine Dauerlösung. Hier muss ein spezielles Shampoo für graues Haar her, was die Haare schützt und ihnen Kraft verleiht.

Shampoo für graues Haar

Shampoos gegen den berühmten Gelbstich

Mittlerweile tragen Frauen und Männer ihr graues Haar mit viel mehr Selbstbewusstsein, als es noch vor ein paar Jahren der Fall war. Der „Granny Style“ ist mittlerweile angesagter denn je. Was aber unschön aussieht, ist der Gelbstich im Haar. Über dessen Entstehung sind sich die Experten noch nicht einig. Aber es gibt mittlerweile Shampoos, die den Farbstich überdecken können. Blaue Pigmente in den Haarpflegeprodukten neutralisieren gelbe Töne. Hier hat der Markt einiges zu bieten: Das Swiss-o-Par Silver Shampoo enthält keine Silikone und sorgt mit violetten Wirkstoffen dafür, dass das Haar einen leichten Silberschimmer bekommt. Wer großen Wert auf Naturkosmetik legt, der findet mit dem Chia Silbershampoo von Kastenbein & Bosch eine gute Alternative. Das Shampoo wurde mit Farbpartikeln der Indigopflanze angereichert, die den Gelbstich neutralisieren.

Pflege für trockenes Haar

Nicht nur Frauen, die gerade in den Wechseljahren sind, haben oft Probleme mit trockenem und sprödem Haar. Speziell für reiferes Haar gibt es Anti-Aging-Pflegeprodukte. Sie beschweren das Haar nicht unnötig und sorgen dafür, dass es frisch aussieht. Je reifer das Haar wird, desto weniger Lipide enthalten die Haarstrukturen. Das führt zum austrocknen der Haare. Doch auch jüngere Frauen haben mit widerspenstigem Haar zu kämpfen. Um dem Haar wieder neue Frische zu verleihen, sollten silikonfreie Haarkuren mit Keratin verwendet werden. Haaröle verleihen den Haarspitzen Kraft und Volumen. Noch ein Tipp: Der regelmäßige Gang zum Friseur lohnt sich. Das regelmäßige Spitzenschneiden sorgt dafür, dass die Frisur dauerhaft frisch aussieht.

Hausmittel bei akuten Problemen

Wenn dein Haar extrem strohig ist und deine Kopfhaut unter Juckreiz leidet, dann kannst du dir dein Shampoo für graues Haar mit wenigen Mitteln ganz einfach selbst herstellen. Mandel- oder Kokosnussöl bewirken schon wahre Wunder. Sie eignen sich sehr gut für eine ausgiebige Kopfmassage. Eine Spülung aus zwei Eiern vermischt mit einem Schuss Zitronensaft und einem Teelöffel Honig kannst du für einige Minuten auf das Haar geben und anschließend gründlich ausspülen. Die Haare werden geglättet und fühlen sich weniger spröde an. Bei Problemen mit der Kopfhaut kann eine Mischung aus Honig und Quark zu gleichen Teilen schnelle Abhilfe verschaffen.

Fazit: Das richtige Shampoo für graues Haar

Heute muss keiner mehr seine grauen Haare verstecken. Wenn du deine Haare mit einem speziellen Shampoo für graues Haar behandelst, verleihst du ihm Kraft und Fülle für ein gesundes und frisches Aussehen. Mit einfachen Zutaten kannst du dir deine Pflegeprodukte selbst mischen. Der typischen Gelbstich kann mit pigmentierten Shampoos neutralisiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.